Home | Sonja | Geschichte | Bilder | Svendborg 2011 | Links

Willkommen bei SK55.de

Diese Seite ist den 55qm Schärenkreuzern in Deutschland gewidmet.
Pfingsten 2010 haben wir Sonja in Schweden aufgeriggt.
Am 4. Juni 2010 haben wir Sonja in Nyköping von den Ex-Eignern übernommen und nach Hause gesegelt. Es spielte sich alles zwischen Sonne, Flaute, Hack, Nebel auf einer Hauptschiffahrtsroute, Gewitter und Starkregen ab. Zwischen Hafentag in der Ödnis, Krankheit eines Crewmitglieds (immerhin die halbe Mannschaft), Erholung in Simrishamn und Reparaturen am immer wieder von Wellen überrolltem Motorträger am Heck bei schwerer See verbrachten wir zwei anstrengende und aufregende Wochen.
Am Donnerstag, dem 17. Juni 2010, sind wird nach einigen hundert Meilen durchs Wasser in Stickenhörn angekommen.



Erledigt, durchgefroren und glücklich beschreibt unsere Situation am Ende des Törns wohl am Besten.



Ein wenig googlen am heimischen PC hat uns die Bedienungsanleitung der eingebauten Wallas-Heizung gebracht. Wir hätten es nachts wohl doch schön mollig haben können...

Am 30. Mai 2011 kam Sonja dann in Schilksee wieder ins Wasser, nachdem Sie den Winter beim Bootsbaumeister Armin Hellwig in der Halle in Altenholz-Klausdorf stand, von uns gemeinsam mit ihm aufgehübscht wurde und einen würdigen elfenbeinfarbenen Lack bekam.



Dieses Jahr wird Sonja wohl hoffentlich schon im April ins Wasser kommen.



Neben Sonja gibt es bald einen weiteren 55er in deutschen Gewässern (Greifswald): Ihr neuer Name soll Pille-Palle werden. Gebaut wurde sie 1919 in Aarhus von Schröder-Nielsen. Bis sie wieder segelt, sollen lt. neuem Eigner jedoch noch ein paar Tage(Jahre) vergehen.

Am Sonntag dem 20. Juni 2010 bekamen wir Mail von einem weiteren Eigner eines 55ers, der zufällig die Kieler Woche besucht. Leider nur der Eigner, seine hübsche segelt auf dem Chiemsee "im Kreis". Sie heißt Örnungen, wurde auch von Salander gerissen und auf der gleichen Werft gebaut wie Sonja. Offenbar wurde Örnungen aber schon wieder verkauft. Wer sie hat, kann sich ja mal melden! (Baujahr 1917, 2.35m breit, 13.20 m lang)

Wenn Sie auch im Besitz eines 55ers sind, melden Sie sich bitte. Unsere nicht vom DSV anerkannte "Klassenvereinigung" braucht neben Präsident und Commodore auch noch einen Säckelwart.
Ausserdem würden wir uns freuen, die Bilder Ihres Bootes auf dieser Seite und Kontakt zu Ihnen aufzunehmen.

v.i.S.d.P.: Jan Joswig, Flensburger Strasse 95, 24106 Kiel | Kontakt: jan.joswig@googlemail.com